Service-Navigation

Suchfunktion

24.09.2014

Exekutive Funktionen und Selbstregulation

Schulischer Erfolg hängt in besonderem Maße mit der Fähigkeit zusammen, das eigene Handeln, die eigenen Emotionen und Impulse sowie die Aufmerksamkeit bewusst zu steuern. In der Wissenschaft spricht man hier von Selbstregulationsfähigkeit oder von exekutiven Funktionen. Auf Grundlage dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse haben das Kultusministerium und die Stiftung Sport in der Schule in Zusammenarbeit mit dem TransferZentrum für Neurowissenschaften, dem Institut Bildung plus und dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik eine Fortbildungskonzeption zur Förderung der Selbstregulationskompetenz entwickelt sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die Grundschule ausgebildet.
Hintergrundinformationen, Filme, eine Beispielsammlung und weitere Infos zum Downloaden finden Sie unter www.fit-lernen-leben.ssids.de

Fußleiste