Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite
  • Schulsport
  • Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt (GSB)

Suchfunktion

Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt

Das baden-württembergische Gesamtkonzept der „Sport- und bewegungsfreundlichen Schule“ wurde seit dem Anstoß im Jahr 2000 durch die Schulsportoffensive konsequent weiterentwickelt und mündete unter anderem in das Projekt „Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ (GSB). Im Jahr 2004 wurde dieses Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung und der Bertelsmann Stiftung mit dem ersten „Deutschen Präventionspreis“ ausgezeichnet. Wissenschaftlich begleitet werden die GSB-Schulen vom Schulsportforschungszentrum FoSS am Sportinstitut der Universität Karlsruhe und vom Sportinstitut der Universität Konstanz. Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass sich nicht nur die Bewegungsangebote, sondern auch das Schulklima und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder im Vergleich zu den Werten an den Kontrollschulen signifikant verbessert haben. Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat das Landesinstitut für Schulsport Baden-Württemberg beauftragt, die flächendeckende Umsetzung des Modells durchzuführen. Die AOK Baden-Württemberg unterstützt das Modell fachlich und inhaltlich über die Stiftung Sport in der Schule.

Grundschulen können sich nun nach wie vor auf den Weg machen, sich in einem Schulentwicklungsprozess zu einer GSB-Schule mit Zertifikat zu entwickeln. Das Zertifikat würde sie dann als eine Schule ausweisen, die vielfältig Bewegung, Spiel und Sport im Schulalltag und im Unterricht umsetzt. Wenn sich Ihre Schule zu einer „Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ weiterentwickeln soll, finden Sie alle wichtigen Informationen unter „Auf dem Weg zur GSB-Zertifizierung“. Die Zielvorgabe zum Erhalt des GSB-Zertifikats ist die Umsetzung des GSB-Konzepts.

Seit der Einführung des Bildungsplanes 2016 bleibt „Bewegung, Spiel und Sport“ in seiner außerordentlichen Bedeutung bestehen und ist dabei weiterhin mehr als ein Fach. Unterstützt wird dieses dabei durch die Erkenntnisse für das kindliche Lernen in Bezug auf die Förderung der exekutiven Funktionen durch Bewegung, Spiel und Sport.

Fußleiste